34. Nikolausmarkt vom 26.11.2022 bis 27.11.2022

Nach zwei Jahren Coronapause fand dieses Jahr wieder ein Nikolausmarkt in Marpingen statt. Die DJK Marpingen hatte somit die Möglichkeit, ihren neuen Verkaufsdoppelstand aufzubauen und zu nutzen.

Am Samstag wurde um 17:30 Uhr der Markt unter musikalischer Begleitung durch die Musikgemeinschaft Marpingen-Alsweiler eröffnet. Bei kühlem, trockenem Wetter war der Samstag wie schon so oft der besucherstärkste Tag und es wurden bei uns besonders die heißen Getränke (Glühbier, Glühwein weiß und rot und Kinderpunsch) sehr gut angenommen. Man merkte bei dieser großen Besucherschar, dass viele Leute mal wieder an einer solchen Veranstaltung teilnehmen wollten und so kam es dann auch, dass die Getränke fast alle verkauft wurden. Für Sonntag war unsere Orga-Leiterin Britta Scherer sogar gezwungen, Material nachzuordern.

Neben der DJK St. Michael Marpingen nahmen der Schützenverein Edelweiß, der Kaninchenzuchtverein, der CDU- und der SPD-Ortsverein, die Westernreiter und der FC Hellas mit ihren Ständen am Nikolausmarkt teil und jeder Stand hatte neben diversen Getränken auch Delikatessen an Essen im Angebot.

Auch sonntags war es trocken und es kamen viele Besucher und Kinder, um auf die Ankunft des Nikolauses zu warten, der allen anwesenden Kindern ein kleines Geschenk überreichte. Die Bescherung wurde musikalisch von dem Spielmannszug musikalisch begleitet.

Der Nikolaus hat alle Hände voll zu tun

Vielen Dank an alle, die beim Aufbau, beim Schmücken oder beim Abbau der Stände beteiligt waren. Dieser Dank gilt auch allen, die einen Dienst hinter dem Stand übernommen haben und allen Besuchern, die vor dem Stand für Umsatz gesorgt haben. Ein besonderer Dank gilt unserer Orga-Leiterin Britta Scherer, die trotz erkranktem Kleinkind alles organisiert und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat.

Aufbau des Doppelstandes
Nun fehlt nur noch der weihnachtliche Schmuck

Heinz Dreiser, Pressewart

Ski-Freizeit 2023

DJK Marpingen

Liebe Mitglieder und Freunde der DJK Marpingen,

liebe Skifreunde, Skifreundinnen und interessierte Wintersportler,

nach einigen Jahren der Abstinenz wollen wir wieder für und im Verein eine Winter- und Skifreizeit anbieten.

Es sollen die Winterfreunde die Gelegenheit bekommen, in einer Urlaubslandschaft zusammen mit Ihren Familien, Freunden und unseren interessierten Jugendlichen eine Urlaubswoche mit 5 Übernachtungen und Unterbringung in einem Hotel mit Halbpension als Verpflegung zu verbringen.

Wir wissen, dass wir viele skibegeisterte Mitglieder und Freunde haben und diese Gelegenheit nutzen, uns mal außerhalb der Sporthallen zu bewegen.

Der Zeitraum lässt einen 4-tägigen Skiaufenthalt zu. Aber auch Wandern und Langlauf sind möglich.

Nach einem guten Frühstück wollen wir uns aktiv betätigen je nach Lust und Laune. Abends können wir den Spa-Bereich des Hotels nutzen und auch die vorhandene Gastlichkeit zur Entspannung, Gesprächen und gemütlichen Abenden verbringen.

Der Urlaub soll vom 18.02. bis zum 23.02.2023 stattfinden.

Der Termin wird durch die Ferien vom 20.2. (Rosenmontag) bis zum 24. Februar 2023 abgedeckt. Dadurch können wir Fasching einmal in einer anderen Gegend kennen lernen.

Alternativ wären die Osterferien in Frage gekommen, aber da gab es keine kostengünstigen Angebote und der Zeitraum ist schon in der kritischen Phase der Skibetriebe. Und die sicheren Skigebiete wie Gletscher oder Ischgl sind außerhalb unserer Preisvorstellungen, die wir für einen Familien- und Jugendurlaub haben.

Somit steht für uns in Südtirol, im Pustertal in der Nähe des Skigebietes Kronplatz in Kiens ein Hotel zur Verfügung. Die Entfernung liegt ab Marpingen bei 623 km.

Das Hotel Sigmunder Hof (www.sigmunderhof.com) liegt ca 15 km von der Talstation in Reischach/Bruneck entfernt und ist mit dem Skibus kostenlos zu erreichen. Die Haltestelle ist vor dem Haus.

Die Mobilitätskarte, die im Preis enthalten ist lässt auch die Nutzung der örtlichen Busse und der Pustertalbahn zu.

Für den Aufenthalt bieten sich folgende Varianten an:

Anreise am 18. Februar 2023 – Abreise am 23. Februar 2023

Das sind 5 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen.

In dieser Zeit können wir an 4 Tagen Ski fahren, bei Anreise am frühen Morgen des 18.2. (ggf Nachtfahrt) können ganz Aktive bereits ab diesem Tag 5 Tage das Skigebiet nutzen.

Die Preisgestaltung bei Unterbringung in Doppelzimmern oder Familienzimmern sieht folgend aus: Die Kinder müssen bei den Eltern oder ggf. in Mehrbettzimmern schlafen.

Erwachsene 5 Tage HP und 4 Tage Skipass              605 €

Kinder bis 3 Jahre 5 Tage HP und Skipass                  50 €

Kinder bis 7,9 Jahre 5 Tage HP und Skipass              215 €

Kinder bis 13,9 Jahre 5 Tage HP und Skipass            477 €   

Junioren, geb. nach dem 26.11.2006                           530 €

Die Anreise ist bei diesem Preis mit dem eigenen Auto und ggf. mit einem Kleinbus bei Fahrkosten Beteiligung geplant. Eine Busanreise würde ca 4000 € kosten und würde bedeuten, dass für jede Person ca. 80 € Fahrkosten anfallen.

Die Alternative in Obertauern ( 673 km ab Marpingen) im Gästehaus Tauernhof (www.jugendhotel.net) wäre für 6 Übernachtungen möglich und würde inkl. Skipass 715 € für Erwachsene und für Jugendliche 520 € kosten. Wenn man die Dauer von 6xVP und 5 Tagen Skipass bewertet, sind beide Fahrten etwa gleich teuer. Nur die Anreise nach Obertauern (hinter Salzburg) ist länger und dadurch teurer. Vignettenpflicht entsteht bei beiden Fahrten. 

Wir planen für Anfänger einen Grund- und Schnupperkurs anzubieten, der von geeigneten Erwachsenen mit Skilehrerausbildung und Skiausbildererfahrung geleitet würde. Bei der Miete der Skiausrüstung (Schuhe, Ski, Helm, Stöcke) werden wir Angebote finden, die etwa bei 50 € für die Ausstattung liegen.

Die Reise wird als Vereinsreise geplant und durch eine verantwortliche Person aus dem Vorstand geleitet. Die Abrechnung erfolgt über ein vereinseigenes Konto.

Wir veröffentlichen diese Info jetzt auf diesem Wege um ein grundsätzliches Interesse an einer Teilnahme zu erfragen. Eure Meldungen mit Angaben zu den mitfahrenden Personen und Kindern können dann in einer endgültigen Kalkulation berücksichtigt werden. Es besteht auch die Möglichkeit für Kinder ab 12 Jahren mitzufahren, wenn wir BetreuerInnen finden, die diese Aufgabe freiwillig übernehmen. Natürlich können Jugendliche und Kinder jeden Alters mitfahren, wenn ein Elternteil dabei ist.

Also Termine und Perspektiven prüfen und uns schnell informieren, ob ihr mitfahren wollt und ggf. welches Skigebiet euch gefallen würde. Dabei bedenkt die unterschiedliche Reisedauer. Danach können wir dann das Fahrziel bestimmen.

Das Orgateam ist optimistisch und freut sich auf und über jede Rückmeldung und Fragen zu dieser Fahrt.

Meldungen und Informationen bei:

Anna Zägel                   –  anna.zaegel@gmail.com

Norbert Geiger              –  skifahrius@gmail.com

Britta Scherer               –  orgaleiterin@djk-marpingen.de

Manfred Wegmann       –  sportwart@djk-marpingen.de

DJK-Mitgliederversammlung 2022 am 07.10.2022

Nachdem 2021 in der Mitgliederversammlung der DJK St. Michael Marpingen über zwei Geschäftsjahre berichtet wurde, fand dieses Jahr wieder eine Mitgliederversammlung im normalen Jahresrhythmus für das Geschäftsjahr 2021/2022 statt. Insgesamt 37 Mitglieder hatten die Versammlung besucht.

Der Vorsitzende Norbert Geiger begrüßte die anwesenden Mitglieder und hier besonders unsere Ehrenmitglieder Matthias Hoffman und Alois Ames sowie unseren geistlichen Beirat Volker Teklik.

Beim Totengedenken gedachten die Anwesenden dann der verstorbenen DJK-Mitglieder Ralf Wagner, verstorben am 14.03.2022, Erich Thomas, verstorben am 14.04.2022 sowie ihrem Ehrenmitglied Erich Recktenwald, der am 26.09.2022 verstorben war und am Tag der Mitgliederversammlung unter zahlreicher Beteiligung von DJK-Mitgliedern beigesetzt wurde. Mit Erich Thomas und Erich Recktenwald hat die DJK in diesem Jahr zwei Gründungsmitglieder verloren.

Der geistliche Beirat Volker Teklik führte mit einem christlichen Impuls und einem Gebet über „Frieden und Gerechtigkeit“ in die Versammlung ein.

Wie schon seit vielen Jahren wurde sich auch in diesem Jahr für die Abgabe eines Rechenschaftsberichtes für alle Abteilungen entschieden. Diesen Bericht gab der Vorsitzende Norbert Geiger ab und verwies für weitere Auskünfte auf das Jahresheft der DJK Marpingen, das INFO 2022, das in diesem Jahr als Jubiläumsausgabe zum 40. Mal erschienen war.

Schwerpunkte von Norbert Geigers Bericht waren unter anderem:

  • Drei aktive Frauenmannschaften von 3. Bundesliga über Saarlandliga bis hin zur Bezirksliga. Die Frauen 2 belegten in der Saarlandliga den ersten Platz.
  • Im Jugendbereich wA Bundesliga, wB1 und wC RPS-Liga. Die wC hat den ersten Platz erreicht.
  • Im Landesbereich spielten die wB2, wC2, wD, wE, gemischte F-Jugend und Minis. Die wD1 hat den ersten Platz in der Bezirksliga erreicht.
  • Die Frauen haben bei dem DJK-Bundessportfest in Schwabach den Meistertitel errungen und die wB wurde Zweiter.
  • Den Saarlandpokal holten sich die Frauen 1, die wB und die wC.
  • Im Bereich Kinderturnen gibt es mittlerweile fünf Gruppen.
  • Bei den sonstigen Sportarten gibt es eine Gesundheitssportgruppe, eine Fit- und Fun-Gruppe, den Freitagsclub, die Kastenkicker und eine Radfahrgruppe.
  • Im männlichen Bereich gab es nur noch eine Männermannschaft und zwei Jugendmannschaften (mC und mE).

Ausblick Saison 2022/2023

  • Nach Auflösung der HSG DJK Nordsaar gibt es einen Neustart des männlichen Handballs bei der DJK St. Michael Marpingen mit einer Männermannschaft und einer Jugendmannschaft (mD).
  • Frauen 1 haben nach dem Abstieg aus der 3. Bundesliga bisher einen guten Start unter neuem Trainer.
  • Frauen 2 spielen in der Saarlandliga und die Frauen 3 in der Bezirksliga.
  • Bei der weiblichen Jugend sind alle Altersklassen vertreten. wA, wB und wC1 in der Oberliga, die wD in der Saarlandliga, die wC2 und wE in der Bezirksliga. Auch die gemischte F-Jugend und die Minis sind wieder vertreten.
  • Bei den sonstigen Sportarten sind alle bisherigen Gruppen nach wie vor aktiv.
  • Es kann eine positive Entwicklung aus dem Bereich der Orgaleiterin festgestellt werden.
  • Als persönlichen Hinweis teilte Norbert Geiger mit, dass er bei den nächsten Neuwahlen nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung steht.

Abschließend bedankte sich der Vorsitzende bei den Trainern und Betreuern, den Eltern und Fans, dem Freundeskreis Marpinger Handball, den Sponsoren, der Presse, bei den kooperierenden Vereinen, bei der Vereinsgemeinschaft Marpingen, der Kirchengemeinde Marpingen und allen, die den Verein in irgendeiner Weise unterstützt haben.

Seinen Vorstandsmitgliedern dankte er für ihre geleistete Arbeit und hob hervor, dass er ohne so eine Mannschaft den Verein nicht leiten könnte.

Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden referierte der Manfred Wegmann, Vorsitzender der HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler über die abgelaufene Saison der Moskitos. Auch gab er einen Ausblick auf die Saison 2022/2023. Sein Bericht wurde von einer sehr ansprechenden Power-Point-Präsentation, die von Patrick König erstellt wurde, unterstützt.

Als nächsten sehr wichtigen Tagesordnungspunkt präsentierte Franz Groß seinen Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2021/2022. Die „nackten Zahlen“ wurden zur besseren Verdeutlichung für die Anwesenden vom Laptop auf einen Bildschirm projiziert. Zusammenfassend stellte Franz Groß fest, dass der Verein trotz aller Schwierigkeiten nach wie vor auf gesunden finanziellen Füßen steht.

Bei den durchgeführten Kassenprüfungen wurden keine Beanstandungen festgestellt. Der Kassenprüfer Andreas Hans beantragte die Entlastung des Vorstandes – diesem Antrag wurde durch die Mitgliederversammlung einstimmig entsprochen.

Anträge an die Versammlung lagen keine vor und so konnte man zu den Ehrungen von DJK-Mitglieder übergehen.

Von der DJK Marpingen wurden geehrt:

Für 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein mit der DJK-Treuenadel in Silber:

Nauman Christina, Schreier Melanie, Sträßer Martina

Für 40-jährige Zugehörigkeit zum Verein mit der DJK-Treuenadel in Gold:

Eckert German, Hahn Wilma, Leist Fredi, Mechel Christoph, Sander Monika,

Schmitt Tanja, Stutz Joachim, Wegmann Jutta, Zender Edith

Für 50-jährige Zugehörigkeit zum Verein mit der DJK-Treuenadel in Gold mit Lorbeer:

Fuchs-Groß Birgit, Gehres Karin, Hubertus Marko, Leist Dirk, Marx Patrick, Recktenwald Inge, Wolf Anette

Für 60-jährige Zugehörigkeit zum Verein mit der DJK-Treuenadel in Gold mit Lorbeer-60:

Recktenwald Edith, Recktenwald Helga, Schneider Klaus

Nach den Vereinsehrungen wurden fünf DJK-Mitglieder durch den Diözesanverband Trier geehrt. Zum zweiten Mal wurden diese Ehrungen von Andreas Hans in Vertretung für Thomas Kreuser durchgeführt, der verhindert war.

Ehrungen durch den DJK-Sportverband:

DJK-Sportehrenzeichen in Bronze:    Kockler Carina, Wagner Dirk

DJK-Sportehrenzeichen in Silber:      Reiter Helmut, Recktenwald Markus

DJK-Ehrenzeichen in Silber:               Handle Thomas

Norbert Geiger bedankte sich abschließend bei allen Mitgliedern für ihre Treue zum Verein und gratulierte den geehrten Mitgliedern für die erhaltene Auszeichnung. Er schloss die Versammlung mit einem nochmaligen Dank für die Unterstützung der Mitglieder, die sich während der Versammlung an einem Brezelsortiment stärken konnten.

Heinz Dreiser

Pressewart

Zitatensammlung aus der Mitgliederversammlung

Zitate – ungefiltert – unzensiert – zufällig aufgeschnappt – zugerufen

… und immer ein Smiley im Gesicht  🙂 behalten  !!

Noch vor der Sitzung:

Andreas Rech wollte eigentlich gar nicht kommen:

„Eisch wolld joo noor mei Dochter abholle“.

Übersetzung: „Ich wollte nur meine Tochter aus dem Training abholen“

Fredi Leist zu Pastor Volker Teklik bei dessen Ankunft in der Cafeteria:

„Ei do esser jo“.

Übersetzung: „ Guten Tag Herr Pastor, schön, dass Sie auch da sind.“

Unser geistlicher Beirat im Vorstand der DJK, Pastor Volker Teklik, betont in seinem Christlichen Impuls zur Veranstaltung „Das hohe Gut des Friedens“ und verteilt ein Friedensgebet für alle Anwesenden zum Mitbeten.

Während der Berichterstattung und Aussprachen:

Norbert Geiger (das muss er wohl immer sagen):

„Die Mitgliederversammlung ist eine Pflichtveranstaltung gemäß der Satzung der DJK St. Michael Marpingen.“

Jörg Pinkawa (Cafeteria-Wirt) hat sein Handy für jeden hörbar im Sitzungssaal vergessen.

Es klingelt mehrfach unaufhörlich. Er meint: „Das muss aber jetzt in die Zitatensammlung!“

O.K. dann also:  …….piep, piep, piep, piep, piep ……………………

Norbert Geiger zu den Mitgliedern der großen Abteilung „sonstige Sportarten“:

„Ihr seid wahrscheinlich prozentual die stärkste Gruppe, habt ihr schon gerechnet?“

Peter Müller – gedankenschnell wie aus der Pistole geschossen (kennt man bei ihm sonst nicht so ;-))))

„Das haben wir nicht nötig.“

Norbert Geiger – bei seiner Dankesrede an den Vorstand verliert er etwas den Überblick:

„Die Entwicklung im Vorstand ist unverändert.“

„Ich begrüße die neuen Vorstandsmitglieder Carolin Wegmann und Britta Scherer.“

(Anmerkung: die wurden bereits am 10.09.2021 in den Vorstand gewählt)

Norbert Geiger macht eine persönliche Bemerkung hinsichtlich der Neuwahlen in zwei Jahren. Er will nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidieren:

„In meinem Alter – deutlich älter als Peter Müller……..“

Der Konter kommt direkt:

„Das sieht man auch“ ;-)))))

Manfred Wegmann hat sich angeschlagen zu seinem Bericht über die HSG Marpingen/Alsweiler aufgerafft:

„Es gibt auch Erkältungen außerhalb von Corona.“

„Bei dem Bericht hat mir Patrik König geholfen, das Mädchen für alles.“ (ist als Lob zu verstehen)

Bei einem Vergleich von Meisterschaftsfeiern von heute und früher an Matthias Hoffmann gewandt:

„Matthias weißt du noch, als hier früher das Rotlicht angemacht wurde.“

Franz Groß will mit seinem Kassenbericht beginnen:

Peter Müller: „Jedes Joooor äd äähn onn selwe.“

Franz Groß beginnt mit seinem Kassenbericht:

„Mein Bericht ist nicht so farbig wie der von Manfred Wegmann.“

„Beim Kassierer gibt es nur schwarz und rot.“

„Verluste sind nie gut.“

Norbert Geiger erläutert die Schwierigkeiten beim der Beantragung der Corona-Hilfen:

„Hoch lebe die Verwaltung“.

„Manchmal gab es sogar einen Kaffee……wenn die Birgit (Fuchs-Groß) da war.“

Andreas Hans (Kassenprüfer):

„Sein Büro hat uns Franz Groß nie gezeigt, die ordnungsgemäße Kassenprüfung erfolgte anhand von Ordnern, dem PC und endlos langen Papierrollen.“

Vor den Ehrungen verschiedener Personen schlägt Norbert Geiger eine Pause für Getränkebestellungen vor:

Peter Müller: „Willst du einen ausgeben?“

Karin Gehres: „So hab ich das auch verstanden.“

Bei den Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder:

Norbert macht ein Beispiel zur richtigen Findung der Vereinszugehörigkeit

„ 3 + 7 = 11“ (wer hätte das gedacht?)

Die Ehrung von Fredi Leist  (40 Jahre Mitgliedschaft) dauert etwas länger:

Peter Müller: „Denk daran, ich hab morgen Frühschicht“  – so sind die Rentner eben ;-)))) ;-))))

Ehrungen durch den DJK – Diözesanverband – Thomas Kreuser fehlt entschuldigt:

Norbert: „Die Terminenge ist ihm nicht passend gewesen.“

Andreas Hans übernimmt die Ehrungen.

Norbert: „Andreas wird jetzt gebrieft, das heißt, er bekommt gesagt, was er sagen darf.“

Laudatio für die Torhüterin der ersten Frauenmannschaft Carina Kockler.

„Sie hatte schon als Jugendliche den Hang für kurze Wege – sie wurde dann Torhüterin.“

Zum guten Schluss:

Norbert Geiger gibt den Hinweis auf die „Neujahrswanderung“ am 08.01.2023

Peter Müller: „Dann trinken wir was Richtiges“.

Der erste Vorsitzende meint, zum Ende das letzte Wort zu haben:

„Ich entlasse Euch jetzt in die dritte Halbzeit.“

Peter Müller – gibt sich nicht geschlagen:

„Nächstes Jahr machst du schneller.“

Er hat das letzte Wort – ein echter Müller eben.    J

Peter Lismann

(Teilnehmer und Zitatensammler bei der MV 2022)

2. DJK-Bambinilauf am 17.09.2022

Trotz kühlen Temperaturen und teils leichtem Regen konnte der diesjährige Bambinilauf in seiner 2. Auflage stattfinden. Insgesamt 114 Kinder starteten in vier Gruppen. Die jüngsten Teilnehmer, die Jahrgänge 2018 und 2019 und gemessen an der Anzahl der Kinder auch gleichzeitig das stärkste Feld – legten 400 m auf der Laufbahn zurück. Gefolgt von den 2017er, die 600 m zurücklegten. Die Kinder der Jahrgänge 2015 und 2016 liefen, wie bereits im Vorjahr auch, 800 m, was zwei Runden um den Sportplatz bedeuteten. Und unsere ältesten Teilnehmer, die Jahrgänge 2013 und 2014 meisterten die 1.200 m Distanz mit drei Runden um den Sportplatz.

Alle Kinder sind super gelaufen und hatten trotz der Anstrengung während des Laufes am Ende ein Lächeln auf dem Gesicht. Ihr könnt alle stolz auf euch sein.

Am Ausgabetisch im Anschluss an die Läufe kam es zu etwas längeren Wartezeiten, aber auch dies hatten die Kinder gut mitgemacht und sich über ihre Urkunde, den Ansteckbutton mit ihrem Namen und das Springseil gefreut. Aufgrund des schlechten Wetters musste die Hüpfburg leider entfallen, aber unsere liebe Anna Zägel, die ihr FSJ bei der DJK Marpingen absolviert, hatte für die Kinder einen ebenso tollen Parcours aufgebaut. Beim Kinderschminken wurden aus den kleinen Läuferinnen und Läufern furchtlose Piraten und strahlende Regenbogenkinder. Ein weiteres Highlight in unserem Rahmenprogramm war der Zauberkünstler Jonny P. Magic, der mit seinen elf Jahren nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen verzauberte.

Die Zaubershow wurde kurzerhand in die Cafeteria verlegt, da das Wetter leider zu unbeständig war. Die Kinder hatten ihren Spaß, wurden super eingebunden und durften sich im Anschluss noch über tolle Ballonmodellagen freuen. Allen, die zum Gelingen dieses Tages in irgendeiner Art und Weise beigetragen haben, ein ganz herzliches Dankeschön:

Britta Scherer
Organisationsleiterin

Einladung zum Gottesdienst am 29.09.2022

Favicon DJK St. Michael Marpingen

Am 29. September ist Michaelistag. Das ist der Gedenktag an den Heiligen Erzengel Michael, der Schutzpatron unseres Vereins ist.

Wir laden Sie alle, insbesondere die Mitglieder der DJK St. Michael Marpingen und hier vor allem unsere Jugendlichen, zum Gottesdienst am Donnerstag, 29.09.2022, 17:00 Uhr in unsere Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ganz herzlich ein.

Mitwirkende bei dem Gottesdienst sind auch Mitglieder der DJK St. Michael Marpingen.

Vorstand der DJK St. Michael Marpingen

Marienkirmes vom 13.08. bis 16.08.2022

Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause fand zu jedermanns Freude vom 13.08.2022 bis zum 16.08.2022 wieder unsere traditionelle Marienkirmes – die Mäbinger Kerb – statt.

Viele Helfer hatten zur Vorbereitung auf die Kirmes unsere beiden neuen Verkaufsstände liebevoll aufgebaut und hergerichtet, sodass wir bei bestem Wetter vier Tage lang neben den diversen Kaltgetränken auch Wein und Würstchen mit Pommes anbieten konnten. Das Cocktailmobil rundete das Angebot wie jedes Jahr ab.

An allen Tagen hatten wir reges Treiben an unseren Ständen und die vielen Helfer*innen hinter den Ständen hatten auch einiges zu tun.

Aus hygienischen Gründen haben wir uns dieses Jahr entschlossen, Essensbons zu verkaufen. Aufgrund fehlender Pizza- und Nudelstände wurde unser Essensangebot sehr gut angenommen – an fast allen Tagen mussten wir bei unseren Lieferanten nachordern.

Zum Frauenfrühschoppen am Montag hatten wir einen DJ engagiert, der mit Partymusik den anwesenden Damen und Herren ein bisschen einheizte.

Traditionell wurde beim Frauenfrühschoppen unter den anwesenden Damen die Kirmesprinzessin gewählt. Die letzte Wahl war bereits 2019, da 2020 und 2021 aus bekannten Gründen keine Kirmes stattfinden durfte. So hatte die amtierende Kirmesprinzessin Beate I. das Amt bereits im dritten Jahr inne – ein einmaliges Novum in der Vereinsgeschichte. In diesem Jahr wurde Lina Schummer nach Karin I., Birgit I., Jutta I., Martina I., Birgit II., Tanja I., Ulrike I. und Beate I. zur neunten Prinzessin gewählt

Die neue Kirmesprinzessin Lina I.
Der Hofstaat mit einigen ehemaligen Prinzessinnen

Das geplante Abschlussfeuerwerk am Dienstag wurde leider aufgrund der anhaltenden Trockenheit und Brandgefahr abgesagt. Dennoch war die Kirmes 2022 eine sehr gelungene Veranstaltung.

Mein Dank gilt meinem Orgateam, das viele Stunden im Vorfeld, während und nach der Kirmes aufgebracht hat und den Helferinnen und Helfern, die über die ganze Kirmes Dienste verrichtet haben. Ferner danken wir unseren Lieferanten, die zu jeder Zeit erreichbar waren und uns mit Waren versorgt haben, dem Aktiv-Markt Anja Scherer sowie der Kreissparkasse St. Wendel für die Nutzung der Stellflächen und natürlich allen Gästen, die unsere Stände besucht und so die DJK Marpingen unterstützt haben. Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Beispielhaft für alle fleißigen Helfer unser „DJK-Banker“ 🙂

Britta Scherer, Orgaleiterin

Einladung zum Familiennachmittag der DJK Marpingen

Wir laden alle Mitglieder*innen herzlich zu unserem Familiennachmittag am Samstag, den 17. September 2022 ab 14 Uhr vor die Sporthalle in Marpingen ein.

Bei kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen und Gegrilltem können wir uns gemeinsam auf die neu beginnende Saison einstimmen. Die Kinder erwartet ein buntes Programm mit Zauberer, einer Hüpfburg u.v.m.

Um 18 Uhr findet das erste Heimspiel unsere neugegründeten Männer 1 gg. HWE Erbach-Waldmohr 2 statt. Im Anschluss bestreiten unsere Frauen 2 ihr erstes Heimspiel gg. SV 64 Zweibrücken 2. Die Männer und Frauen freuen sich über tatkräftige Unterstützung von außen.

Wir freuen uns auf euer Kommen.

Der Vorstand der DJK Marpingen

2. DJK-Bambini-Lauf

Liebe Eltern, liebe Kinder, liebe Sportbegeisterte,

nach der vielen positiven Resonanz bei der Erstauflage des DJK-Bambini-Laufes im letzten Jahr, wollen wir auch in diesem Jahr die Kleinen wieder ganz groß raus bringen und über die Tartanbahn laufen lassen.

Der diesjährige Bambinilauf findet am Samstag, den 17. September 2022 ab 11.00 Uhr erneut auf dem Sportplatzgelände des FC Hellas Marpingen statt.

An den Start gehen dieses Jahr 4 Gruppen der Jahrgänge 2013 – 2019 Die Gruppen starten wie bereits im letzten Jahr hintereinander.
Gruppe 1: Jahrgang 2018 + 2019 Distanz: 400 m = 1 Runde um den Sportplatz Start 11.00 Uhr
Gruppe 2: Jahrgang 2017 Distanz: 600 m = 1,5 Runden um den Sportplatz Start 11.30 Uhr
Gruppe 3: Jahrgang 2015 + 2016 Distanz: 800 m = 2 Runden um den Sportplatz Start 12.00 Uhr
Gruppe 4: Jahrgang 2013 + 2014 Distanz: 1600 m = 4 Runden um den Sportplatz Start 12.30 Uhr

Auf dem Gelände vor der Halle und im Innenbereich des Sportplatzes wird einiges rund um das Laufevent geboten.

Wir bieten Essen und Getränke an. Ein Kuchenbüffet rundet das kulinarische Angebot ab. Für die Kids gibt ́s Kinderschminken, eine Hüpfburg und jede Menge Spiel und Spaß.

Im Anschluss an den Bambinilauf findet das DJK-Familienfest statt. Zu dem alle DJK ́ler recht herzlich
eingeladen sind.

Das Highlight für die Kids um 14 Uhr: Zauberkünstler Jonny P Magic

Wir freuen uns über regen Zuspruch Bitte beachtet, dass es aufgrund der Coronapandemie kurzfristig zu Änderungen und zur Anpassung der Teilnehmerzahlen kommen kann. Daher gilt: first come – first serve :).

Anmelden könnt ihr euch direkt über unser Onlineformular bis spätestens 01.09.2022.
Für die Teilnahme am Lauf erheben wir dieses Jahr eine kleine Startgebühr iHv 2 € / Kind.


Eure
DJK St. Michael Marpingen

Boule-Gruppe der DJK beim HOKUTA-Freundschaftsturnier am 06.08.2022 in Bous

Am 06.08.2022 war die Boule-Gruppe der DJK Marpingen einer Einladung zum HOKUTA-Freundschaftsturnier gefolgt. Für Bärbel Meisberger, Rita Schreier und Rainer Kirsch gestaltete sich die Anreise nach Bous schwierig, da wir bedingt durch zwei Baustellen Umleitungen fahren mussten. Dennoch kamen wir rechtzeitig an, um uns für das Turnier einzuschreiben. Vor Ort fanden wir eine schöne Boule-Anlage vor, in der insgesamt 10 Boule-Bahnen abgesteckt waren. Beim Besichtigen der Plätze mussten wir feststellen, dass die Bodenbeläge der einzelnen Bahnen ganz unterschiedlich waren, so dass ganz besondere Herausforderungen an die Teilnehmer gestellt wurden. Die Boule-Freunde aus Bous hatten das Turnier sehr gut vorbereitet; jede Mannschaft bekam einen eigenen Tisch mit Sitzgelegenheiten zugewiesen. Wir waren sehr froh darüber, dass wir bei dem heißen Wetter einen schönen Tisch im Schatten unter Bäumen erwischten. 21 Mannschaften hatten für das Triplette-Turnier gemeldet. Gespielt wurden 4 Runden im Schweitzer System.

Pünktlich um 14.00 Uhr wurden die ersten Begegnungen aufgerufen. Im ersten Spiel durften wir auf Platz 10 gegen die Mannschaft Picard 3 antreten. Der sehr unebene Platz lag weitgehend in einem schattigen Wiesengelände. Wir erwischten einen tollen Start und lagen nach drei Aufnahmen bereits 9:0 in Führung, wobei es uns sogar gelang in einer Aufnahme 6 Punkte zu erzielen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels kamen wir mit den Platzverhältnissen sehr gut zurecht und konnten die Begegnung deutlich mit 13:0 gewinnen.

Weil das 1. Spiel nur sehr kurz dauerte, konnten wir bis zum nächsten Spiel unsere potentiellen weiteren Gegner auf den anderen Plätzen beobachten. Irrtümlich wurde uns in der 2. Runde zunächst ein Freilos angekündigt, wodurch wir auf eine längere Pause eingestellt waren. Schnell stellte sich aber heraus, dass es sich um eine Fehlinformation handelte und wir auf Platz 1 zum nächsten Spiel antreten mussten. Der sehr harte Platz lag voll in der Sonne und war seitlich abschüssig, so dass die Boule-Kugeln leicht wegrollen konnten. Unsere Gegner, die den Platz bereits kannten, kamen mit den Spielbedingungen deutlich besser zurecht. Auch hatten sie einen guten „Schießer“ in ihren Reihen, der regelmäßig unsere gut platzierten Kugeln abräumte. Schließlich mussten wir uns dann mit 0:13 geschlagen geben.

Das 3. Spiel fand auf einem sehr steinigen Platz statt, an den wir uns erst gewöhnen mussten. Zu Beginn des Spiels gab es viele knappe Aufnahmen, bei denen meistens unser Gegner aus Honzrath das bessere Ende für sich hatte. So gelang es Ihnen mit 8:4 in Führung zu gehen. Im weiteren Verlauf kamen wir aber immer besser mit den Spielbedingungen klar und das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Beim 9:9 konnten wir erstmals den Gleichstand herstellen. Die nächste Aufnahme ging mit einem Punkt an den Gegner; wir konnten aber sofort kontern und zum 10:10 ausgleichen. Bei diesem Spielstand lagen wir mit einem Punkt vorne, als der Gegner bereits keine Kugeln mehr hatte. Mit seinen beiden Kugeln konnte Rainer dann noch zwei weitere Punkte erzielen, so dass das 3. Spiel mit 13:10 gewonnen werden konnte.

Bedingt durch das zeitlich lange 3. Spiel konnten wir vor der letzten Begegnung nicht lange pausieren. Gegen Dirmingen 2 wurde uns ein sehr kleiner Platz zugelost, auf dem sich ein sehr unterschiedliches Bild ergab. Neben unebenen Stellen gab es Steine und Gras, sowie weiche und harte Stellen. Schnell war erkennbar, dass unser Gegner zwei ganz starke Spieler in seinen Reihen hatte, die sowohl beim „Legen“, als auch beim „Schießen“ große Qualität hatten. So lagen wir nach kurzer Zeit schon mit 0:8 hinten, bevor uns dann in einer Aufnahme 4 Punkte gelangen. Es sollten im weiteren Verlauf der Partie die einzigen Punkte bleiben, sodass wir beim 4:13 unserem Gegner gratulieren mussten.

Am 06.08.2022 war die Boule-Gruppe der DJK Marpingen einer Einladung zum HOKUTA-Freundschaftsturnier gefolgt. Für Bärbel Meisberger, Rita Schreier und Rainer Kirsch gestaltete sich die Anreise nach Bous schwierig, da wir bedingt durch zwei Baustellen Umleitungen fahren mussten. Dennoch kamen wir rechtzeitig an, um uns für das Turnier einzuschreiben. Vor Ort fanden wir eine schöne Boule-Anlage vor, in der insgesamt 10 Boule-Bahnen abgesteckt waren. Beim Besichtigen der Plätze mussten wir feststellen, dass die Bodenbeläge der einzelnen Bahnen ganz unterschiedlich waren, so dass ganz besondere Herausforderungen an die Teilnehmer gestellt wurden. Die Boule-Freunde aus Bous hatten das Turnier sehr gut vorbereitet; jede Mannschaft bekam einen eigenen Tisch mit Sitzgelegenheiten zugewiesen. Wir waren sehr froh darüber, dass wir bei dem heißen Wetter einen schönen Tisch im Schatten unter Bäumen erwischten. 21 Mannschaften hatten für das Triplette-Turnier gemeldet. Gespielt wurden 4 Runden im Schweitzer System.

Pünktlich um 14.00 Uhr wurden die ersten Begegnungen aufgerufen. Im ersten Spiel durften wir auf Platz 10 gegen die Mannschaft Picard 3 antreten. Der sehr unebene Platz lag weitgehend in einem schattigen Wiesengelände. Wir erwischten einen tollen Start und lagen nach drei Aufnahmen bereits 9:0 in Führung, wobei es uns sogar gelang in einer Aufnahme 6 Punkte zu erzielen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels kamen wir mit den Platzverhältnissen sehr gut zurecht und konnten die Begegnung deutlich mit 13:0 gewinnen.

Weil das 1. Spiel nur sehr kurz dauerte, konnten wir bis zum nächsten Spiel unsere potentiellen weiteren Gegner auf den anderen Plätzen beobachten. Irrtümlich wurde uns in der 2. Runde zunächst ein Freilos angekündigt, wodurch wir auf eine längere Pause eingestellt waren. Schnell stellte sich aber heraus, dass es sich um eine Fehlinformation handelte und wir auf Platz 1 zum nächsten Spiel antreten mussten. Der sehr harte Platz lag voll in der Sonne und war seitlich abschüssig, so dass die Boule-Kugeln leicht wegrollen konnten. Unsere Gegner, die den Platz bereits kannten, kamen mit den Spielbedingungen deutlich besser zurecht. Auch hatten sie einen guten „Schießer“ in ihren Reihen, der regelmäßig unsere gut platzierten Kugeln abräumte. Schließlich mussten wir uns dann mit 0:13 geschlagen geben.

Das 3. Spiel fand auf einem sehr steinigen Platz statt, an den wir uns erst gewöhnen mussten. Zu Beginn des Spiels gab es viele knappe Aufnahmen, bei denen meistens unser Gegner aus Honzrath das bessere Ende für sich hatte. So gelang es Ihnen mit 8:4 in Führung zu gehen. Im weiteren Verlauf kamen wir aber immer besser mit den Spielbedingungen klar und das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Beim 9:9 konnten wir erstmals den Gleichstand herstellen. Die nächste Aufnahme ging mit einem Punkt an den Gegner; wir konnten aber sofort kontern und zum 10:10 ausgleichen. Bei diesem Spielstand lagen wir mit einem Punkt vorne, als der Gegner bereits keine Kugeln mehr hatte. Mit seinen beiden Kugeln konnte Rainer dann noch zwei weitere Punkte erzielen, so dass das 3. Spiel mit 13:10 gewonnen werden konnte.

Bedingt durch das zeitlich lange 3. Spiel konnten wir vor der letzten Begegnung nicht lange pausieren. Gegen Dirmingen 2 wurde uns ein sehr kleiner Platz zugelost, auf dem sich ein sehr unterschiedliches Bild ergab. Neben unebenen Stellen gab es Steine und Gras, sowie weiche und harte Stellen. Schnell war erkennbar, dass unser Gegner zwei ganz starke Spieler in seinen Reihen hatte, die sowohl beim „Legen“, als auch beim „Schießen“ große Qualität hatten. So lagen wir nach kurzer Zeit schon mit 0:8 hinten, bevor uns dann in einer Aufnahme 4 Punkte gelangen. Es sollten im weiteren Verlauf der Partie die einzigen Punkte bleiben, sodass wir beim 4:13 unserem Gegner gratulieren mussten.

Rainer Kirsch, Schießer und Leger

DJK-Ehrungsveranstaltung am 30.07.2021

Nachdem die Mitgliederversammlung 2020 coronabedingt ausfallen musste und aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen aktuell wieder Treffen/Versammlungen unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen möglich waren, hatte sich der Vorstand entschlossen, die zu ehrenden Vereinsmitglieder von 2020 und 2021 und die Deutsche Meistermannschaft der weiblichen B-Jugend von 1981 zu einer Präsenz-Ehrungsveranstaltung einzuladen.

Dass dies eine gute Idee war, zeigte die positive Resonanz auf die Veranstaltung.

Insgesamt waren 85 Personen eingeladen worden; mit 47 Zusagen und 15 Absagen war schon eine hohe Rückmeldungsquote zu verzeichnen. Die Veranstaltung fand entgegen ursprünglicher Planung wegen dem nicht kalkulierbaren Wetter nicht auf dem Gelände vor der Cafeteria, sondern in der Cafeteria statt.

Vor dem offiziellen Beginn begrüßte der Vorsitzende Norbert Geiger die Deutsche Meistermannschaft mit ihrem Trainer Erich Recktenwald und Betreuer Patrick Marx auf dem Gelände vor der Cafeteria, die auf die 40 Jahre zurückliegende Deutsche Meisterschaft zurückblickten und auf den bisher einmaligen Erfolg im Saarland das ein oder andere Glas leerten.

Danach eröffnete Norbert Geiger die Veranstaltung in der Cafeteria und begrüßte alle Anwesenden zur Ehrungsveranstaltung. Als Ehrengäste durfte er Rene Rohner als Vertreter von Bürgermeister Volker Weber, Ortsvorsteher German Eckert und den Handballfachwart des Diözesanverbandes Andreas Hans herzlich willkommen heißen. Ebenso herzlich begrüßte er das Ehrenmitglied der DJK Marpingen Matthias Hoffmann. Alois Ames hatte sich für die Veranstaltung entschuldigt.

Bevor die Ehrungen durchgeführt wurden, stärkten sich die Anwesenden mit diversem Grillgut, das von „Schwenkmeischder“ Theo mundgerecht zubereitet und von Albert und Franz verteilt worden war; für das flüssige Wohl sorgten Britta, Nana, Johanna und Erwin.

Danach wurden die Ehrungen für 25 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre und 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft durchgeführt. Alle Anwesenden erhielten eine Ehrungsurkunde und eine Nadel, die für 50 und 60 Jahre Geehrten noch zusätzlich eine Flasche Wein. Die Namen aller zu Ehrenden hatte Heinz Dreiser in einer Power-Point-Präsentation zusammengefasst, diese wurden dem Publikum auf dem vereinseigenen Bildschirm anschaulich zur Kenntnis gebracht.

 

Von der DJK Marpingen wurden geehrt:

Für 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein  mit der DJK-Treuenadel in Silber:

2020:    Jennifer Caspar, Andreas Guthörl, Hahn Laura-Katharina, Tobias Hans, Stefanie Holz, Beate Lismann, Manuel Lismann, Sabrina Müller, Engelbert Naumann, Sebastian Naumann, Helmut Reiter, David Schafbuch, Eva Stutz, Thomas Zangerle

2021:    Heinz Dreiser, Pia Dreiser, Lothar König, Reiner Kiefer, Alexander Gabler, Tobias Müller, Dorothee Frank

 

Für 40-jährige Zugehörigkeit zum Verein mit der DJK-Treuenadel in Gold:

2020:    Hans-Jürgen Lindner, Jörg Scheller, Sascha Schnur, Sascha Spanier, Tanja Spaniol-Schnur

2021:    Helmut Cadario, Bianca Zangerle

Für ein Foto war leider niemand der Geehrten anwesend.

 

Für 50-jährige Zugehörigkeit zum Verein mit der DJK-Treuenadel in Gold mit Lorbeer:

2020:    Franz Brehm, Klaus Gard, Michael Gard, Edwin Honig, Gisela Honig, Hanno Honig, Erich Hubertus, Lydia Hubertus, Elfriede Müller, Andrea Recktenwald, Andreas Recktenwald, Marc Scheller, Annegret Staub, Helmut Thome

2021:    Jutta Schäfer

 

Für 60-jährige Zugehörigkeit zum Verein in 2020 mit der DJK-Treuenadel in Gold mit Lorbeer-60:

2020:    Alois Ames, Manfred Ames, Siegfried Fuchs, Reinhard Geßner, Ursula Hinsberger, Friedrich Hubertus, Annelie Laub, Ambrosius Leist, Dieter Leist, Jürgen Leist, Wolfgang Mees, Joachim Müller, Norbert Recktenwald, Rudi Recktenwald, Aloisius Saal, Helmut Thome, Helmut Wegmann, Erich Weil

2021:    Kurt Recktenwald, Norbert Zender

Nach den Vereinsehrungen wurden dann vier DJK-Mitglieder durch den Diözesanverband Trier geehrt. Erstmals wurden die Ehrungen in diesem Jahr von Andreas Hans in Vertretung für Thomas Kreuser durchgeführt, der beruflich verhindert war. Franz Brehm wurde mit dem DJK-Sportehrenzeichen in Silber, Klaus-Peter-Theobald mit dem DJK-Ehrenzeichen in Silber, Edwin Honig mit dem DJK-Ehrenzeichen in Gold und Ortrud Müller mit dem Ludwig-Wolker-Relief ausgezeichnet.

Norbert Geiger bedankte sich abschließend bei allen Mitgliedern für ihre Treue zum Verein und gratulierte allen geehrten Mitgliedern für die erhaltene Ehrung.

 

Ehrungen durch den DJK-Sportverband:

DJK-Sportehrenzeichen in Silber:       Franz Brehm

DJK-Ehrenzeichen in Silber:                Klaus-Peter Theobald

DJK-Ehrenzeichen in Gold:                  Edwin Honig

Ludwig-Wolker-Relief:                         Ortrud Müller

Vor, zwischen und nach den Ehrungen hatten alle Gelegenheit, das Treffen zu einem gemütlichen Gespräch miteinander zu nutzen und sich dabei die alten Bilder anzuschauen, die Heinz Dreiser in Form einer Dauerpräsentation eingestellt hatte. Viele Fragen stellten sich bei den abgebildeten Spielerinnen und Spielern. Nicht alle konnten geklärt werden, aber es wurden alte Erinnerungen durch die Bilder geweckt und manche Anekdote zum Besten gegeben.

Auch die Deutschen Meister waren gut drauf und stellten mit Irene Möhrle, die extra für die Veranstaltung aus Spanien gekommen war, und Judith König, die von Hamburg kam, die beiden am weitesten angereisten Gäste.

Alles in allem eine vom Organisationsteam um Britta Scherer, Carolin Wegmann, Nanna Johann-Theobald, Erwin Recktenwald, Franz Groß, Albert Hoffmann, Dieter Schäfer und Klaus-Peter Theobald in Zusammenarbeit mit unserem Cafeteria-Wirt Jörg Pinkawa sehr gut vorbereitete Veranstaltung, die allen gut gefallen hat.

Birgit Ohlmann, Schriftführerin