Ankündigungen
Aktuelles aus dem Verein
Aktuelles aus dem Verein
Aktuelles aus dem Verein
DJK-Newsletter

Wenn Du an wöchentlichen Informationen und Neuigkei–
ten über die DJK Marpingen interessiert bist, sende uns bitte eine E-Mail an Presse@djk-marpingen.de.

Du erhältst dann jede Woche die Neuigkeiten zum Vereins–
leben der DJK Marpingen.

Zufallsfoto
DJK – Rosenmontagsumzug 20.02.2012

Du befindest Dich hier: » Verein » Aktivitäten » Berichtdetails

Berichte der DJK-Marpingen
GENERALVERSAMMLUNG der DJK St. Michael Marpingen am 09. Nov. 2007

Eine runde Sache war die diesjährige Mitgliederversammlung der DJK Marpingen am 9.11.2007 im Vereinslokal Klos. In rund zwei Stunden waren bei rund 40 Anwesenden die 11 Tagesordnungspunkte abgehandelt und die Ehrung der langjährigen Vereinsmitglieder vorgenommen. Zünftig wurde dann die "Dritte Halbzeit" im Gastraum des Vereinslokals "Dewese" gefeiert.

Norbert Geiger, der erste Vorsitzende, führte in gewohnt sicherer Art und Weise durch die Versammlung. Die Ehrenmitglieder Alois Ames und Erich Recktenwald sowie die Vorsitzende des DJK-Diözesanverbandes Trier, Rosemarie Schorr, konnten der Versammlung nicht beiwohnen. Im Todengedenken erinnerten sich die Anwesenden an alle verstorbenen DJK-Mitglieder, insbesondere an Rainer Klos, dessen Tod im Januar 2007 uns allen noch vor Augen ist.

Die Berichterstattungen eröffnete Norbert Geiger und verlas einen besinnlichen Text zum Thema "Ehrenamt". Die meisten im Verein arbeiten oft für ein Dankeschön, einen Händedruck und ein "Vergelt's Gott". In seinem Bericht stellte er die Problemfelder um den Aufstieg der ersten Frauenmannschaft in die 2. Handballbundesliga ebenso heraus wie das Zusammenwirken der DJK Vereine aus Namborn, Oberthal und Marpingen in der HSG DJK Nordsaar. Durch diese zwei große "Plattformen" steht die DJK Marpingen als Gesamtverein immer mehr im Fokus der Öffentlichkeit und der öffentlichen Meinung. Geiger lobte die gute Jugendarbeit, die schon im Minihandball-Bereich beginnt. "Die Eltern sind die tragenden Säulen für den Jugendspielbetrieb".

Für die HSG DJK Nordsaar reichte Alois Ames seinen Bericht schriftlich ein. Bärbel Meisberger berichtete mit viel Überzeugung und Begeisterung von Ihrer Arbeit mit der männlichen Jugend ("Ich habe Riesenspaß") und wünschte dem erkrankten Trainer Jürgen Leist baldige vollständige Genesung. Karin Buchholz und Ruth Ames sind für die weiblichen Aktiven und Jugendlichen zuständig. Die laufende Saison hat durchweg nicht so begonnen, wie man/frau sich das vorgestellt hat, aber die notwendigen Punkte werden noch eingefahren, da ist sich Karin sicher. Ruth Ames schaute in die Zukunft: "Wenn die Entwicklung so weitergeht, haben wir in einigen Jahren keine schlagkräftige weibliche A- und B-Jugend mehr" und gab zu bedenken: "Es wäre an der Zeit über eine Spielgemeinschaft nachzudenken".

Die älteste Gruppe, der "Freitagsclub" plagen Nachwuchssorgen. Das Aufnahmealter wird auf mindestens 50 Jahre herabgesetzt. Sie haben nach eigenem Bekunden schon viel Schweiß in der kleinen Turnhalle gelassen. Ihrem Abteilungsleiter Reinhard Pfeiff, der seinen Bericht per Mail übersandt hatte und zurzeit im Krankenhaus liegt, wünschte die ganze Versammlung baldige Genesung. Die Entwicklungen in den einzelnen Abteilungen und Sparten wurden vorgetragen von Kai Klos (Basketball), Helga Recktenwald (Mutter/Kind-Turnen), Volker Fuchs (Organisation), Ortrud Müller hat in ihrer Gymnastik- und Fitnessgruppe Teilnehmer zwischen 50 - 74 Jahren und lobte die Disziplin und Leistungsbereitschaft. Joachim Müller war zum letzten Mal als Schiedsrichterwart anwesend, gab dieses Amt an Christian Hans weiter und wünschte ihm alles Gute. Joachim hofft, dass er dem Verein auch zukünftig mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Klaus-Peter Theobald beklagt die Abmeldung der Völkerballabteilung. Somit fehlt im Verein nicht nur eine weitere sportliche Alternative sondern auch tatkräftige Hände bei manchen Veranstaltungen.

Ulrike Dewes dankte allen Helfern bei den vielfältigen Aktionen um und mit und für die Jugend. Sie lobt das gute Zusammenspiel mit den Trainern der Minimannschaften und den Abteilungsleitern Ruth Ames und Bärbel Meisberger. Sie sieht gute Perspektiven, die sich aus der Zusammenarbeit mit den Schulen ergeben. Albert Hoffmann koordiniert die Ansprechpartner: für die Gesamtschule ist das Antje Bauer (Schiedsrichterin im Verein und Spielerin der ersten Frauenmannschaft), für die Grundschule ist dies die DJK - Frauen 2 Spielerin und Lehrerin Christina Schmitt.

Franz Groß begeisterte mit einer Beamer-Präsentation zur aktuellen Kassenlage und über die Ein- und Ausgaben im sportlichen, ideellen und wirtschaftlichen Zweckbetrieb des Vereines. Der Kassenprüfer Andreas Hans bescheinigte vorzügliche Arbeit und weißt darauf hin: "Das Amt des Kassenwartes / Kassierers wird immer mehr zum 'Full-time-Job'". Bezüglich des Finanzwesens und mit Blick auf das so genannte "Abenteuer 2. Bundesliga" bestätigte Norbert Geiger nochmals: "Wir stellen keinen Blankoscheck für die Zukunft aus. Der Haushalt ist gesichert" und dankte in diesem Zusammenhang auch dem "Freundeskreis Marpinger Handball" für die vielfältigen Aktivitäten.

Die angesetzte Nachwahl eines neuen Sportwartes brachte nicht den erwarteten Erfolg. Es bleibt bei der bereits vor Jahresfrist genannten Arbeitsteilung und Teamarbeit anderer Vorstandsmitglieder. Auf Vorschlag und Idee von Manfred Wegmann wurde der Vorstand jedoch von der Mitgliederversammlung ermächtigt, einen kommissarischen Sportwart einzusetzen. Dieser kann auch während der laufenden Saison seine Arbeit aufnehmen, ohne dass er oder sie sich verpflichtend drei oder mehr Jahre an diese Position binden muss - ein Schnupperstudium sozusagen für dieses Amt mit integrativen und koordinativen Aufgaben.

Zum Schluss bedankte sich Norbert Geiger bei seiner Vorstandschaft für die enge und konstruktive Zusammenarbeit und ging nochmals auf die sehr persönlichen Worte von Gerd Dubitscher ein. In einem Verein wie die DJK Marpingen wird man aufgefangen, wenn es einem mal nicht so gut geht. Man kann sich an der Gemeinschaft wieder aufrichten.

Zitatensammlung von der Generalversammlung 2007

Zitate ungefiltert und in spontaner Reihenfolge - sie geben Überblick und Einblick in die Reden der einzelnen Berichterstatter, sie belegen wieder einmal die alltäglichen Probleme eines Vereinslebens aber auch den Spaß an der Arbeit in der DJK Marpingen:

Norbert Geiger zu den Jubilaren: "Wir brauchen Sie als Mediator und Moderator."

Inge Scheller (eine Jubilarin, 25 Jahre im Verein): "Muss ich jetzt nach vorne kommen?"

Bärbel Meisberger: "Ich habe Riesenspaß in der DJK und in der HSG."

Ortrud Müller (über die Mitglieder ihrer Fitness/Gymnastikgruppe): "Sie sind sehr diszipliniert und haben eine hohe Konzentration und Leistungsbereitschaft."

Peter Lismann (über einen anwesenden Sportwart-Kandidaten): "Ich glaube er hat koordinative Fähigkeiten."

Bärbel Meisberger: "Die männliche A1 hat momentan einen kleinen Hänger."

Gerd Dubitscher (ein Jubilar, 25 Jahre im Verein) über den Freitagsclub: "Die Biologie lässt nach, die Biographie nimmt zu."

Norbert Geiger: "Wir möchten ein transparenter Verein sein."

German Eckert (auch ein Jubilar, 25 Jahre im Verein): "Ich war schon mit Tak Saarlandmeister - männliche C-Jugend."

Ruth Ames: "Über die weibl. B-Jugend gibt es nichts Negatives zu berichten, weil es die Mannschaft nicht gibt."

Gerd Dubitscher: "Die Gemeinschaft hat mich aufgefangen, als es mir mal nicht so gut ging"

Ulrike Dewes (über die Zusammenarbeit mit Bärbel Meisberger und Ruth Ames): "Wir haben uns zu einem leckeren Team zusammengefunden."

Bärbel Meisberger (noch mal): "Man wächst mit den Aufgaben."

Andreas Hans (nach Kassenprüfung): "Das Amt des Kassierers wird immer mehr zum Full-Time-Job."

Norbert Geiger: "Der Sportwart fällt nicht ins kalte Wasser."

Reinhard Pfeiff (per E-Mail): "Wir haben schon viel Schweiß in der kleinen Sporthalle gelassen."

Franz Groß (vor dem Kassenbericht): "Aus der Welt der stickigen Sporthalle in die Welt der nackten Zahlen."

Peter Lismann
DJK-Vorstandsmitglied

Mitgliederehrung bei der DJK St. Michael Marpingen

Die DJK Marpingen ehrte während der Generalversammlung am 09.11.2007 insgesamt 22 Personen für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihre Vereinstreue. Leider konnten einige der Jubilare an der Versammlung nicht teilnehmen, ihnen werden Urkunde und Nadel nachgereicht.

Diese Mitglieder haben dem Verein in Zeiten von Misserfolg und der Euphorie, in Höhen und Tiefen die Treue gehalten. Sie sind heute in Positionen, wo sie als Multiplikatoren immer noch wichtig für die große DJK-Familie sind. Das Spektrum der Jubilare geht durch verschiedene Abteilungen, über verschiedene Sportarten und Altersgruppen hinweg, ob Aktiv oder Inaktiv. Wir sagen Ihnen allen ein herzliches Dankeschön für ihre lange Treue und ihre Verbundenheit zur DJK Marpingen.

Für 40 -jährige Vereinszugehörigkeit wurde geehrt: Herr Rainer Hafner, jetzt wohnhaft in Bliesen und ab und zu in der Sporthalle Marpingen noch zu sehen

Für 25 - Jährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt:

  • 1. Gerd Dubitscher
  • 2. Wilma Hahn
  • 3. Christoph Mechel
  • 4. Karl-Heinz Six
  • 5. Inge Scheller
  • 6. Guido Schu
  • 7. Joachim Stutz
  • 8. Jutta Wegmann
  • 9. Tanja Geßner
  • 10. Edith Zender
  • 11. Gerd Nekel
  • 12. Sabine Schnur
  • 13. Erik Schummer
  • 14. Monika Sander
  • 15. Michael Sander
  • 16. Helga Klees
  • 17. Ralf Mörsdorf
  • 18. German Eckert
  • 19. Arnold Marx
  • 20. Fredi Leist
  • 21. Susanne Gard

Fotos zu diesem Bericht
GENERALVERSAMMLUNG  der DJK St. Michael Marpingen am 09. Nov. 2007 GENERALVERSAMMLUNG  der DJK St. Michael Marpingen am 09. Nov. 2007 GENERALVERSAMMLUNG  der DJK St. Michael Marpingen am 09. Nov. 2007 GENERALVERSAMMLUNG  der DJK St. Michael Marpingen am 09. Nov. 2007
Alle Bilder anzeigen
Foto
Logo der DJK-Marpingen
Weitere Berichte des Vereins
Die letzten Spielberichte