Ankündigungen
Aktuelles aus dem Verein
Aktuelles aus dem Verein
DJK-Newsletter

Wenn Du an wöchentlichen Informationen und Neuigkei–
ten über die DJK Marpingen interessiert bist, sende uns bitte eine E-Mail an Presse@djk-marpingen.de.

Du erhältst dann jede Woche die Neuigkeiten zum Vereins–
leben der DJK Marpingen.

Zufallsfoto
Beachhandballturnier 2004

Du befindest Dich hier: » Verein » Aktivitäten » Berichtdetails

Berichte der DJK-Marpingen
GENERALVERSAMMLUNG der DJK St.Michael Marpingen am 14. NOVEMBER 2008


Bei folgenden Auszügen aus dem offiziellen Protokoll unserer Schriftführerin Birgit Ohlmann könnte man meinen, bei der DJK Marpingen sei alles in Butter, sei die Welt noch in Ordnung, es läuft ja wie geschmiert:

Eine Generalversammlung ohne Vorstandsneuwahlen,
ein harmonischer Verlauf, 39 Mitglieder,
Beginn 19.30 Uhr, Ende 22.22 Uhr

Könnte man meinen. Doch der erste Vorsitzende Norbert Geiger benutzt in seiner Eröffnungsrede und seinem Bericht auch Worte wie: dicke Bretter bohren, Problematik Hallenzeiten („Es ist sehr unbefriedigend“); finanzielle Kraftakte, kein Festhalten an alten Zöpfen (Hinweis Jugendkonzept), wir müssen mit unseren Pfunden wuchern; wir brauchen ehemalige Aktive im aktuellen Trainingsbetrieb bei den Jugendlichen; immer wieder klaffen das „sportlich Wünschenswerte und Mögliche und das finanziell Machbare“ auseinander.

Aber es gab auch anerkennende Worte für die ehrenamtlich Tätigen („Davon kann man nicht genug haben“), die Sponsoren, die Eltern und Erziehungsberechtigten, den Freundeskreis Marpinger Handball und die Vorstandsmitglieder, auf die er sich voll verlassen kann. Er deutet dann auch an, dass er selbst aufgrund beruflicher Belastung und räumlicher Entfernung das Amt des 1. Vorsitzenden im Jahr 2009 zur Verfügung stellen will.

Alois Ames berichtet für die HSG DJK Nordsaar bereits im DJK–INFO 2008, spricht von „punktuellen Enttäuschungen“ und meint damit die zwei Niederlagen gegen Birkenfeld. Er skizziert den Wermutstropfen „Aderlass“ – in den letzten zwei Jahren haben A- und B- Jugendliche die Stammvereine verlassen, aus denen man eine ganze Mannschaft hätte zusammenstellen können. Er bewertet sein Amt (als Abteilungsleiter Männer) als eine „Klammer“ zwischen dem Stammverein und der HSG, nachdem die mit der Gründung der Spielgemeinschaft anfallenden operativen Aufgaben auf den SG-Ausschuss übergegangen sind. Er will mit dem Vorstand noch gemeinsam erörtern, wie die verbleibenden Aufgaben künftig am besten wahrgenommen werden sollen. plant aber mit Hinweis auf sein Lebensalter und seine „nicht mehr so gute Kondition“ seinen Rückzug. Für bestimmte Aufgaben, z.B. die regelmäßige Berichterstattung über die 2. Mannschaft und Einzelberichte über weitere Mannschaften will er weiterhin gerne zur Verfügung stehen, soweit sie nicht von jüngeren Mitgliedern übernommen werden. Über die Jugendarbeit in der HSG berichtet Bärbel Meisberger und verliest in Abstimmung mit Alois einen Bericht des 1. Vorsitzenden der HSG DJK Nordsaar, Bernd Henkes.

In den Berichten der übrigen Abteilungsleiter wird überwiegend auf das bereits ausgelieferte DJK-INFO 2008 verwiesen. Karin Buchholz bekräftigt für die Frauen 1 noch einmal: „Das Abenteuer 2. Bundesliga war wirklich ein Abenteuer“. Die Frauen 2 sind froh mit ihrem Vorstandsmitglied ( Y.D.) in den eigenen Reihen - „Ein Kracher aus dem Rückraum“. Ruth Ames ruft als Abteilungsleiterin weibliche Jugend besonders dazu auf, das Jugendkonzept des Vereins zu unterstützen. Der neue Sportwart Ralf Liebau stellt sich zunächst persönlich vor („früher war ich FCS-Fan“) und verweist ebenfalls auf die Ausgestaltung und die Notwendigkeit des Jugendkonzeptes der DJK. Es ist langfristig angelegt und dient der gezielten Talentsichtung und -förderung. Für den für „sonstige Sportarten“ zuständigen Abteilungsleiter Klaus-Peter Theobald ist es manchmal schwer, sich in einem „Handballverein“ durchzusetzen. Er sieht sich daher als Verbindungsmann und meistert bisher alle  Problemstellungen durch viel Engagement, v.a. in vielen persönlichen Gesprächen mit den verschiedenen Gruppen. Kai Klos, der Chef der Basketballer, berichtet über den Zusammenschluss im aktiven Spielbetrieb mit den Vereinen aus Türkismühle und Theley. Die große Unzufriedenheit über die Hallenvergabe-Praktiken (bevorzugt werden die Handballfrauen der DJK) bewegt ihn, sein Amt als Abteilungsleiter Basketball zum Mai 2009 aufzugeben.

Helga Recktenwald ist im 32. Jahr im Bereich „Mutter/Kind-Turnen“ tätig und bemängelt den Zustand der kleinen Turnhalle, die nunmehr im Jahre 2009 großzügig renoviert und modernisiert wird. Der Freitagsclub wird in diesem Jahr durch Helmut Reiter vertreten. Der bisherige Chef der Gruppe, Reinhard Pfeiff, gibt in Abwesenheit aus gesundheitlichen Gründen seine Amtsniederlegung bekannt.  Die Versammlung dankt Reinhard für sein langjähriges Engagement und dem Freitagsclub für die Mithilfe bei der Durchführung der Aktion „Jung bleiben“ im Juni 2008. Für die nicht anwesenden Abteilungs- und Gruppenleiter Volker Fuchs (Organisation) und Ortrud Müller (Gesundheitssport) verweist der Versammlungsleiter auf die Berichte im Jahresheft DJK-INFO 2008. Unser Schiedsrichterwart Christian Hans bedankt sich v.a. bei den Nachwuchskräften und das „Probepfeifen“ mit der E-Jugend. Ulrike Dewes, unsere Jugendleiterin, ist leider nicht anwesend. Bärbel verliest den Bericht und verweist insbesondere auf die für 2009 geplante „72-Stunden-Aktion“ des BdKJ.

Der Kassenbericht von Franz Groß führt uns in die Welt der roten und schwarzen  Zahlen – per Beamer an die Wand geworfen. Laut Norbert G. „das Highlight jeder Generalversammlung“. Franz spricht von Josef Ackermann, Lehmann-Brothers, Finanzkrise, unterjährige Budgetverfolgung, Einhaltung der Businesspläne („das hat sich gelohnt!“) Abenteuer Bundesliga, trockene Tücher, Träume mancher Spieler und Spielerinnen, ausgeglichener Haushaltslage. Er dankt insbesondere Ute Lerner für die Zusammenarbeit in der SportsBar (Schiedsrichterentgelte) sowie den Hallenkassierern und dem Freundeskreis (siehe auch Zitate). Die Kassenprüfer Andreas Hans und Manfred Ames haben dazu nur ein Statement: „Das hat der Franz einwandfrei gemacht!“

Bei den Aussprachen zu den Berichten wird von Michael Detzler (Vorsitzender Freundeskreis) noch erwähnt, dass die DJK einer der wenigen Vereine im Saarland ist, der eine eigene Hallenuhr besitzt (Anmerkung: die Überlassung an andere Hallennutzer ist inzwischen mit der Gemeinde geklärt). Heinz Dreiser dankt als Pressewart der scheidenden Webmasterin Christiane Alt für ihre Tätigkeit in den letzten Jahren und stellt den neuen Mann Thomas Handle vor („Kostenlos, aber nicht umsonst!“).

Nach der anschließenden Entlastung des Vorstandes und der Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder macht Norbert Geiger Ausführungen zu dem durch Albert Hoffmann und Manfred Wegmann erstellten Jugendkonzept, das neben der sportlichen Weiterbildung auch eine finanzielle Unterstützung der Jugendtrainer beinhaltet. In offiziellen Reden wird viel verbales Lob ausgeschüttet, es fehlt das „finanzielle Lob“. Die DJK Marpingen geht hier einen neuen Weg – von innen heraus. Aus sich selbst heraus versucht der Verein unter Einbindung der Eltern und Erziehungsberechtigten ein System der Belohnung für die Trainer und Betreuer zu installieren.

Zum Schluss der Veranstaltung dankte der erste Vorsitzende allen Teilnehmern für ihr Erscheinen, den Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit im vergangenen Jahr und Birgit Ohlmann für die Organisation der Generalversammlung.

Peter Lismann
Beisitzer

 

MITGLIEDEREHRUNG BEI DER DJK ST. MICHAEL MARPINGEN

Die DJK Marpingen ehrte in der Generalversammlung am 14. November 2008 insgesamt dreizehn Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde, Nadel und einem Weinpräsent. Wir danken allen für ihre Treue zum Verein, ihr Engagement auf dem oder außerhalb des Spielfeldes, im Vorstand oder Trainerstab, als Betreuer, Zuschauer, Fan oder Spieler. Wir bitten Euch, dem Verein noch lange als aktives oder inaktives Mitglied verbunden zu bleiben. Es wurden die nachfolgenden Mitglieder geehrt:

Für 40-jährige Mitgliedschaft Für 25-jährige Mitgliedschaft
Backes Henny
Fuchs Markus
Geßner Diethelm
Hans Andreas
Hans Anna
Klos Dieter
Recktenwald Erwin
Staub Peter
Straß Volker
Urhahn-Zägel Karin
Wegmann Manfred
Mechel Peter
Schneider Birgit


Peter Lismann
Beisitzer

ZITATENSAMMLUNG AUS DER GENERALVERSAMMLUNG 2008


Zitate – ungefiltert und unzensiert, zufällig und ohne Anspruch auf Vollständigkeit, locker daher gesagt oder ernst gemeinte Bemerkungen, stimmungsvoll und stimmungsgeladen.

Norbert Geiger (zu den ehrenamtlich Tätigen):
„Davon kann man nicht genug haben.“

Bärbel Meisberger (Bericht über die Aufgaben im männlichen Jugendbereich):
„Ich wachse und brauche jemanden, der mir den Rücken stärkt.“

Christian Hans (zu den Nachwuchsschiedsrichtern):
„Das Probepfeifen mit der E-Jugend war eine tolle Sache.“

Michael Detzler (zur Nachwuchsförderung):
„Die Trainer sind die Schlüssel zum Jugendkonzept.“

Karin Buchholz (spätere „Miss Auswärtsfahrt“ zu den Frauen 1):
„Die Regionalliga hat uns wieder.“

Bärbel Meisberger (Situationsbericht männliche B-Jugend):
„Die Mannschaft ist nicht so einfach – der Trainer aber auch nicht.“

Ralf Liebau (zu seiner Mitgliedschaft im Vorstand):
„Ein neuer, über den sie sich ärgern können.“

Bärbel (über das Engagement der Eltern):
„ Es ist wie ein Zahnrad, der eine ist ohne den anderen nichts!“

Unbekannter Zwischenruf (zur Frauen 2):
„Die Frauen zwei hat einen Kracher aus dem Rückraum.“

Ralf Liebau:
„Trikotspenden werden gerne angenommen.“

Helga Recktenwald (zum Zustand in der kleinen Turnhalle):
“Wie kommen diese Chaoten in die Halle?“

Helmut Reiter (zu den Aktionen des Freitagsclub)
„In der dritten Halbzeit ist mehr los als in der ersten und zweiten.“

Bärbel Meisberger (verliest den Bericht von Ulrike Dewes):
„Ich bin jetzt die Ulrike Dewes.“

Norbert Geiger (zum Bericht über die Gesundheitssportgruppe):
„Die Damen sind noch aktiv.“
Franz Groß (beim Kassenbericht)
„Wir machen unterjährige Budgetverfolgung.“

Michael Detzler (über die Leiterin der männlichen Jugend)
„Ein Lob an die ständig wachsende Bärbel“

Norbert Geiger (in seinem Schlusswort)
„Wir sind auf der Höhe der Mitglieder.“

Michael Detzler (zusammenfassend)
„Es ist alles gesagt“


Peter Lismann
Beisitzer

Fotos zu diesem Bericht
GENERALVERSAMMLUNG der DJK St.Michael Marpingen am 14. NOVEMBER 2008 GENERALVERSAMMLUNG der DJK St.Michael Marpingen am 14. NOVEMBER 2008 GENERALVERSAMMLUNG der DJK St.Michael Marpingen am 14. NOVEMBER 2008 GENERALVERSAMMLUNG der DJK St.Michael Marpingen am 14. NOVEMBER 2008
Alle Bilder anzeigen
Foto
Logo der DJK-Marpingen
Weitere Berichte des Vereins
Die letzten Spielberichte